21 neue Schiedsrichter ausgebildet

Effektiv 15 neue Unparteiische für den FK Prignitz/Ruppin

Bevor im Sommer der Staffelstab übergeben wird, lud der Schiedsrichterausschuss des FK Prignitz/Ruppin am vergangenen Wochenende zum vierten Anwärterlehrgang seiner Amtszeit. Nach 3 vollgepackten Tagen verließen 21 neue Schiedsrichter die Evangelische Schule Neuruppin, welche zum ersten Mal als Lehrgangsort diente.

Bereits im Vorfeld konnte mit 20 Anmeldungen ein neuer „Teilnehmerrekord“ verzeichnet werden. Das zu Beginn des Lehrgangs am Freitagabend (09.03.) sogar 21 Anwärter anwesend waren, führte lediglich zu dem Problem, dass nicht genügend Pfeifen oder Disziplinarkarten in Form eines Starter-Sets für alle Neulinge vorrätig waren.

Über das gesamte Wochenende sei die Mitarbeit aller Teilnehmer hervorzuheben: „Wir hatten eine sehr engagierte und neugierige Gruppe an Anwärtern“ zeigte sich Obmann Robert Graeske, der mit Lehrwart Michael Path und Nachwuchskoordinator Sebastian Werner als Referent und Organisator fungierte, zufrieden.

Zwar besteht das Fußballregelwerk „nur“ aus 17 Regeln aber diese umfassen aktuell insgesamt 129 Seiten. Ein Intensivlehrgang, wie er in Neuruppin stattfand, erfordert daher eine Konzentration auf 9 Kernthemen. Unter ihnen sind z.B. die Regel 11 (Abseits) und Regel 12 (Fouls und unsportliches Betragen). Neben dem theoretischen Wissen aus dem Regelwerk lernten die Anwärter u.a. unsere Kleinfeldregeln, den Umgang mit dem Spielbericht-Online und Eckpunkte zum Verfassen eines SR-Sonderberichtes.
Die übrigen 8 „Basis-Regeln“ hatten die Teilnehmer bereits vorab im Selbststudium zu erlernen.

Besonders erfreulich war der diesjährige Altersdurchschnitt unter den Neulingen. Mehr als die Hälfte der Anwärter ist 18 Jahre oder jünger. Damit haben viele von ihnen durchaus die Möglichkeit, viele Spielklassen in den kommenden Jahren zu erklimmen – vorausgesetzt sie finden Freude an ihrem neuen Hobby und bleiben „am Ball“.

Nach drei vollgepackten Tagen mit Präsentationen, Videos, Chili Con Carne à la Obmann, Bananen, Apfelschorle und dem einen oder anderen Moment zum Schmunzeln, zeigten sich alle Teilnehmer am Sonntag-Nachmittag gut vorbereitet. Von 36 Gesamtpunkten aus den Tests zum Selbststudium und Lehrgangsinhalt erreichten alle Anwärter über 70% der möglichen Punkte.

Bei strahlendem Sonnenschein verließen somit am Ende des Wochenendes alle Teilnehmer als „Schiedsrichter“ das Gelände der Neuruppiner Schule – unter ihnen erfreulicherweise auch 2 Schiedsrichterinnen.
Der Lehrgangsbeste, Dominic Rauch, derzeit an der Sportschule in Lindow (Mark) beruflich beheimatet, erreichte gar die volle Punktzahl. Magnus Müller (MSV Neuruppin) und Moritz Becker (SG Bornim) erzielten die zweit- und drittbesten Ergebnisse in den Abschlussprüfungen. Neben Becker nahmen 5 weitere Anwärter aus benachbarten Fußballkreisen teil, sodass die Schiedsrichterliste unseres Fußballkreises effektiv „nur“ um 15 Einträge erweitert wird.

Wir möchten uns bei allen Teilnehmern für das Interesse und die Mitarbeit während des Lehrgangs bedanken. Herzlich Willkommen in der Schiedsrichter-Gilde und einen erfolgreichen Start in Euer neues Hobby!

Der Evangelischen Schule Neuruppin gilt unser besonderer Dank für die Bereitstellung der Räumlichkeiten.

Sebastian Werner
Schiedsrichterausschuss des FK Prignitz/Ruppin
Nachwuchskoordinator

P.s. Das eingangs erwähnte fehlende Starter-Set, konnte bereits postalisch nachgesendet werden. 😊

Die Schiedsrichter-Neulinge vor der Evangelischen Schule, Neuruppin. Mehr Fotos auf https://www.facebook.com/srprignitzruppin/