Spannende und enge Spiele bei den jüngsten Hallenkickern

F-Junioren 1:6

Den Titel bei den 1:6er F-Junioren holte sich der MSV Neuruppin. Dort ging es etwas enger zu mit den Ergebnissen in der Führungsriege als bei den 1:4er F-Junioren. Der Pritzwalker FHV zeigte gleich im ersten Turnierspiel, dass es für den „Favoriten“ kein Spaziergang durch das Turnier wird. Knapp mit 1:2 unterlagen die jüngsten Dömnitzer Fußballer.

Samuel Raul Michael (in weiß) vom MSV Neuruppin behauptet hier den Ball gegen den Perleberger Vincent Berlin. Fynn Luka Wolgast beobachtet die Szene und hofft auf den Ballgewinn. Foto: Matthias Haack (Ruppiner Anzeiger)

Die Ergebnisse in der Übersicht:

Spielplan-F 1-6-Junioren Endrunde

Als beste(r) Torhüter(in) wurde von den Trainer Maggy Kieckbach vom Pritzwalker FHV gewählt. Schon in der Vorrunde im November zeigte sie, dass sie ein Kandidat für diese Trophäe sein wird. Als bester Torschütze wurde Maximilian Frambach vom SV Schwarz-Rot Neustadt ausgezeichnet.  Maximilan erzielte fünf Tore. Foto: Matthias Haack (Ruppiner Anzeiger)

F-Junioren 1:4

Kleiner Mann „im großen Tor“. Mächtig strecken und seine Sprungkraft einsetzen musste Niclas Mamerow vom FSV Veritas Wittenberge um Tore zu verhindern. Foto: Matthias Haack (Ruppiner Anzeiger)

Der FC Blau-Weiß Wusterhausen holte sich in Wittstock den Futsal-Hallenkreismeistertitel der 1:4er F-Junioren ohne Punktverlust. Gegen die beiden ungeschlagenen Staffelersten der Freiluftmeisterschaft, SG Eintracht Friesack und SV Rot-Weiß Kyritz, gewannen die Schützlinge von Daniel Brandt jeweils mit einem Tor Unterschied. Die Friesacker sicherten sich im direkten Duell mit Kyritz im letzten Turnierspiel Platz zwei und somit die Silbermedaille vor den Rot-Weißen.

Die Ergebnisse in der Übersicht:

Spielplan-F 1-4-Junioren Endrunde

Als bester Torwart wurde Theo Steinhauer vom Bronzegewinner Rot-Weiß Kyritz ausgezeichnet. Überragender Torschützenkönig wurde Jason Wayrauch von der SG Eintracht Friesack. Er erzielte sensationelle elf Tore. Zwölf Treffer erzielte seine Mannschaft insgesamt. Foto: FK Prignitz/Ruppin