Regeländerungen zur Spielzeit 2017-2018

Der Schiedsrichterausschuss informiert anbei über aktuelle Regeländerungen zur Spielzeit 2017/2018.

Das vollständige DFB-Regelwerk kann HIER heruntergeladen werden.
Eine komplette Übersicht zu den aktuellen Änderungen findet ihr HIER.


Anbei die aus unserer Sicht wichtigsten bzw. relevantesten Änderungen:

Regel 03 – Spieler

  • Ein Spieler, der das Spielfeld ohne die Erlaubnis des Schiedsrichters betritt (falls diese benötigt wird) und in das Spiel eingreift, wird mit einem direkten Freistoß bestraft.
  • Das Team, das ein Tor erzielt, während sich eine diesem Team zuordenbare
    zusätzliche Person auf dem Spielfeld befindet, wird mit einem direkten Freistoß bestraft.

Regel 04 – Ausrüstung der Spieler

  • Torhütermützen fallen nicht in die Liste der Einschränkungen zu Kopfbedeckungen.
  • Spielern ist es nicht erlaubt, irgendeine Form von elektronischen oder
    Kommunikationsgeräten zu tragen/einzusetzen, mit Ausnahme von elektronischen Leistungs- und Aufzeichnungssystemen (EPTS).
  • Alle EPTS-Geräte müssen einer Mindestsicherheitsstandard-Kennzeichnung tragen.

Regel 07 – Dauer des Spiels

  • Eine kurze Trinkpause ist in der Halbzeit der Verlängerung erlaubt.

Regel 10 – Ermittlung des Spielausgangs

  • Ein Torhüter, der ein Vergehen begeht, wodurch der Elfmeter wiederholt werden muss, wird verwarnt (Gelbe Karte).
  • Wenn der Schütze ein Vergehen begeht, ist der Elfmeter hinfällig (gilt als „verfehlt“).
  • Wenn sowohl der Torhüter als auch der Schütze gleichzeitig ein Vergehen begehen
    • Wiederholung und zwei Verwarnungen (Gelbe Karten), wenn kein Tor erzielt wird
    • Wenn ein Tor erzielt wird, wird der Schütze verwarnt (Gelbe Karte) und der Elfmeter gilt als „verfehlt“.

Regel 11 – Abseits

Leitfaden bei Abseits:

  • ein Spieler in einer Abseitsstellung, der einen Gegner beeinflusst, wird bestraft.
  • ein Spieler in einer Abseitsstellung, der gefoult wird, bevor er ein Abseitsvergehen begeht –> Foul wird geahndet.
  • ein Spieler in einer Abseitsstellung, der gefoult wird, nachdem er ein Abseitsvergehen begangen hat –> Abseits wird geahndet.

Regel 12 – Fouls und unsportliches Betragen

  • Ein Spieler, der einen „aussichtsreichen Angriff“ im Strafraum verhindert, wird nicht verwarnt (Gelbe Karte), wenn das Vergehen bei dem Versuch begangen wurde, den Ball zu spielen (fahrlässiges Foulspiel) .
  • Verwarnung (Gelbe Karte) für Torjubel, der zu einem Sicherheitsproblem führt.
  • Wenn sich der Spieler diagonal bewegt, um den letzten Verteidiger/Torhüter zu umspielen, kann es sich noch immer um ein Verhindern oder Vereiteln einer offensichtlichen Torchance handeln.
  • Das Betreten des Spielfelds ohne Erlaubnis und das Verhindern eines Tores oder einer klaren Torchance ziehen einen Feldverweis nach sich.

Regel 13 – Freistöße

  • Ein Angreifer, der sich im Strafraum befindet oder diesen betritt, bevor ein Freistoß durch das verteidigende Team ins Spiel gebracht wurde, darf den Ball nicht spielen oder einen Zweikampf um den Ball zu führen, bis dieser von einem anderen Spieler berührt wurde.

Regel 14 – Strafstoß

  • Wenn sowohl der Torhüter als auch der Schütze gleichzeitig ein Vergehen begehen:
    • Wiederholungen und zwei Verwarnungen (Gelbe Karten), wenn kein Tor erzielt wird.
    • Wenn ein Tor erzielt wird, wird der Schütze verwarnt (Gelbe Karte) und der Elfmeter gilt als „verfehlt“ + indirekter Freistoß (siehe Regel 10).
  • Ein Tor kann nach einer Spielbeeinträchtigung von außen anerkannt werden, wenn der Ball trotzdem ins Tor geht.

Regel 16 – Abstoß

  • Ein Angreifer, der den Strafraum betritt, darf den Ball nicht spielen oder einen Zweikampf um den Ball führen, bis dieser von einem anderen Spieler berührt wurde.

Für die eigene Regelsicherheit rufen wir alle Schiedsrichter auf, sich mit den Änderungen auseinanderzusetzen. Natürlich werden diese auch Bestandteil unserer Saisoneröffnungsveranstaltung am 25.08. in Wittstock sein.

Sebastian Werner
Schiedsrichterausschuss FK Prignitz/Ruppin | Nachwuchskoordinator