4. Lehrabend der Schiedsrichter in Form einer Spielbeobachtung

Das Derby in der Brandenburgliga zwischen den beiden ranghöchsten Mannschaften unseres Fußballkreises am Freitagabend im Neuruppiner Volksparkstadion lockte fast 300 zahlende Zuschauer und 38 Schiedsrichter an.

Zum vierten und letzten Lehrabend in dieser Spielzeit lud der Schiedsrichterausschuss zu einer Spielbeobachtung ein um in lockerer und geselliger Atmosphäre die Spielleitung der Partie zwischen den heimischen MSV Neuruppin und dem SV Schwarz-Rot Neustadt zu bewerten. Um das umkämpfte aber stets faire Spiel, welches die Heimmannschaft mit 2:1 für sich entscheiden konnte, zu begutachten, verteilten sich die anwesenden Schiedsrichter dafür im weiten Rund. So konnten interessante Situationen in der anschließenden Auswertung aus verschiedenen Blickwinkeln beurteilt werden.

In den Räumlichkeiten des Neuruppiner Volksparkstadions sprachen die Prignitz/Ruppiner Unparteiischen nach dem Schlusspfiff bis etwa 22:20 Uhr über das Erlebte und diskutierten die Einschätzungen aus den Bereichen Regelauslegung & Regelanwendung, Taktisches Verhalten & Disziplinarkontrolle, Persönlichkeit & körperliche Verfassung sowie die Schiedsrichter-Assistenten & die Zusammenarbeit im Kollektiv.

Am Ende war man sich unter den Schiedsrichtern größtenteils einig, dass die Kollegen auf dem Rasen eine gelungene Spielleitung zeigten, die wenig Raum für Kritik oder Verbesserungsvorschläge bot.

Die Gegengerade war mit Unparteiischen gut gefüllt.

Der SR-Ausschuss möchte sich bei den anwesenden Schiedsrichtern für die Anwesenheit und konstruktive Auswertung nach dem Spiel sowie beim MSV Neuruppin, in erster Linie Peter Schlüter, für die Nutzung der Räumlichkeiten recht herzlich bedanken.

Sebastian Werner
Schiedsrichterausschuss FK Prignitz/Ruppin | Nachwuchskoordinator