Ehrenamt

Ehrenamtsbeauftragter des Fußballkreises Prignitz/Ruppin

Rainer Fritze | In den Grapenstücken 9 | 19322 Wittenberge  | Tel.: 03877 / 69070

Ehrungsordnung des Fußballkreises

Hier kannst du die Ehrenordnung des Fußballkreises downloaden…

Du hast Lust aufs Ehrenamt?

Sieh dir dazu den Flyer an

Ihr sucht noch Tipps für die Auszeichnung?

Tipps für Auszeichnungen


DFB-Ehrenamtsträger Fußballkreis Prignitz

1997 Manfred Becker SV Eiche 05 Weisen
1998 Werner Bastian SV Blau-Weiß Dannenwalde
1999 Alois Kaiser Pritzwalker FHV
2000 Manfred Hohn SV Eiche 05 Weisen
2001 Erhard Jeschke Pritzwalker FHV
2002 Gerhard Rosteck ESV Wittenberge
2003 Lothar Lambeck Pritzwalker FHV
2004 Reiner Richart TSV Uenze 04
2005 Klaus Schmidt SV Blumenthal / Grabow
2006 Siegfried Gräber SSV Einheit Perleberg
2007 Manfred Jahnke SV Gumtow
2008 Gerhard Winkler SSV Einheit Perleberg
2009 Michael Jahns ESV Wittenberge
2010 Sandra Blumenthal Pritzwalker FHV
2011 Norbert Sommer SV Cumlosen
2012 Klaus-Jürgen Fritz SSV Einheit Perleberg
2013 Rolf Gesien FSV Veritas Wittenberge/Breese
2014 Ralf Bünger SV Garz/Hoppenrade

DFB-Ehrenamtsträger Fußballkreis Ostprignitz-Ruppin

1997 Bruno Mewes MSV 1919 Neuruppin
1998 Gerd Gruben FC Blau-Weiß Wusterhausen
1999 Günther Soost MSV 1919 Neuruppin
2000 Udo Westphal FSV Balu-Weiß Rheinsberg
2001 Gerd Mertens SV Schwarz-Rot Neustadt
2002 Karl-Heiz Schlieker SV Union Neuruppin
2003 Fritz Born SV Blau-Weiß Walsleben
2004 Hans Hasenkopf Herzberger SV
2005 Peter Schlüter MSV 1919 Neuruppin
2006 Ronald Otto SV Schwarz-Rot Neustadt
2007 Winfried Hanitzsch SV Blau-Weiß Nackel
2008 Detlef Lewandowski BSV Schwarz-Weiß Zaatzke
2009 Constanze Rast MSV 1919 Neuruppin
2010 Kerstin Müller SV Union Neuruppin
2011 Britta Schlüter MSV 1919 Neuruppin
2012 Hans-Jürgen Möllendorf SV Dreetz 1980
2013 Markus Fetter SV Union Neuruppin
2014 Wulf-Dietrich Maychrzak SV Victoria Breddin

DFB-Ehrenamtsträger Fußballkreis Prignitz/Ruppin

2015 Klaus-Peter Kohn Pritzwalker FHV
2016 Andreas Bernhardt Langener SV 02
2017

DFB-Fußballhelden Fußballkreis Prignitz/Ruppin

2015 Andy Maraske SV Eiche 05 Weisen
2016 Thomas Maruschke  MTV Freyenstein
2017
Deutschlands „Fußballhelden“ auf Bildungsreise in Spanien

 

© Getty Images

Die Anerkennungskultur des DFB

Der Deutsche Fußball-Bund hat im Rahmen der „DFB-Aktion Ehrenamt“ eine Anerkennungskultur für ehrenamtliches Engagement geschaffen, mit deren Hilfe jährlich bundesweit herausragend engagierte Menschen in den Amateurvereinen ausgezeichnet werden. Die Einführung des DFB-Ehrenamtspreises war ein Impuls für viele Kreise und Bezirke, eigene lokale und regionale Ehrungen durchzuführen. So konnte sich der DFB seit dem Start der Aktion schon bei mehr als 10.000 verdienten Vereinsmitarbeiterinnen und Vereinsmitarbeitern bedanken.

Der klassische „DFB-Ehrenamtspreis“

Seit 1997 verleiht der DFB in Zusammenarbeit mit seinen Landesverbänden jährlich den „DFB-Ehrenamtspreis“. Jeder Verein hat hierbei die Möglichkeit hochengagierte Vereinsmitarbeiter/innen für die Auszeichnung vorzuschlagen. Die Ehrenamtsbeauftragten der Kreise und Bezirke wählen anschließend mit viel Fingerspitzengefühl 278 Preisträger – einen aus jedem Fußballkreis – aus. Die Kreissieger werden, stellvertretend für viele weitere herausragend engagierte Vereinsmitarbeiter/innen – für ihre hervorragenden ehrenamtlichen Leistungen ausgezeichnet.
Alle Preisträger werden zu Dankeschön-Wochenenden eingeladen, die durch die jeweiligen Landesverbände organisiert und durchgeführt werden. In diesem Rahmen erhalten die Kreissieger auch ihre „DFB-Ehrenamts-Urkunden“. Zudem beinhalten die Veranstaltungen jeweils hochinteressante Programme, die unter anderem aus öffentlichkeitswirksamen Ehrungen, sportpolitischen Diskussionen mit Prominenten und zum Beispiel Besuchen von Bundesligaspielen bestehen können.
Aus bundesweit allen Kreissiegern werden zusätzlich die einhundert engagiertesten Ehrenamtlichen ausgewählt und für ein Jahr in den „Club 100“ des DFB aufgenommen. Diese erwartet neben der Einladung zur offiziellen DFB-Ehrungsveranstaltung auch der Besuch eines Länderspiels der A-Nationalmannschaft. Zudem werden die Mitglieder des „Club 100“ nochmals gesondert innerhalb des eigenen Vereins – dort, wo das tägliche Engagement auch stattfindet und Anerkennung besonders wichtig ist – ausgezeichnet. Im Rahmen dieser Ehrung auf Vereinsebene werden dem Verein der Preisträgerin/des Preisträgers zwei Mini-Tore, adidas-Fußbälle und eine symbolische Ehrungsplakette übergeben. Ein Zeichen, dass in diesem Verein besonders herausragende ehrenamtliche Leistung geliefert wird.

„Fußballhelden – Aktion junges Ehrenamt“

Im Sommer 2017 wird zum dritten Mal der Ehrenamtsförderpreis „Fußballhelden – Aktion junges Ehrenamt“ ausgeschrieben. Die Ausschreibung des DFB richtet sich speziell an die Zielgruppe der jungen und talentierten Ehrenamtlichen bis 30 Jahre aus den Jugendabteilungen der Amateurvereine. Mit den „Fußballhelden“ werden im speziellen Kinder- und Jugendtrainer/innen sowie Jugendleiter/innen angesprochen. Analog zum klassischen DFB-Ehrenamtspreis wird ein/e Kreissieger/in aus jedem Fußballkreis ausgezeichnet, sodass jährlich bundesweit 278 junge, talentierte „Fußballhelden“ Anerkennung erhalten.
Mit Hilfe des DFB-Kooperationspartner im Bereich der Anerkennungskultur „KOMM MIT“ kann der DFB hierbei eine hochwertige Auszeichnung anbieten. Jeder Kreissieger erhält eine Einladung zu einer fünftägigen „Fußball-Bildungsreise“ nach Spanien. In diesem Rahmen werden den „Fußballhelden“ von erfahrenen DFB-Referenten theoretische und praktische Kenntnisse vermittelt, die speziell auf ihr jeweiliges Einsatzgebiet im Verein zugeschnitten sind. Die Teilnahme wird allen Inhabern der Trainer C-Lizenz als Fortbildung zur Lizenzverlängerung anerkannt. Durch diesen Mehrwert profitieren nicht nur die Preisträger/innen, sondern auch deren Vereine durch die höher qualifizierten Engagierten. Zudem rundet ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit verschiedenen optionalen Angeboten, hochkarätigen Sonder-Referenten und natürlich der Möglichkeit zur freien Freizeitgestaltung die Maßnahme ab.